Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


fussball

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

fussball [2019/07/08 20:38]
fcbwiki [1914 - 1918: Der Weltkrieg und die ersten Nachkriegsjahre]
fussball [2019/07/08 20:56] (aktuell)
fcbwiki [1910 - 1913: Die ersten FC-Fußballer]
Zeile 1: Zeile 1:
-==== Die ersten FC-Fußballer ==== +==== 1910 - 1913: Die ersten FC-Fußballer ==== 
-==== 1914-1918: Der Weltkrieg und die ersten Nachkriegsjahre ====+Hier wird noch recherchiert! 
 +==== 1914 - 1918: Der Weltkrieg und die ersten Nachkriegsjahre ====
 Unerbittlich griff der 1. Weltkrieg in die Geschehnisse des 1. FCB ein. Fast alle Aktiven wurden einge­zogen,​ der Spielbetrieb kam zum Stillstand, und der Krieg forderte seine Opfer. 32 Aktive starben den Heldentod. Viele kehrten mit schweren Verwundungen heim und konnten ihren geliebten Sport nicht mehr ausüben. Unerbittlich griff der 1. Weltkrieg in die Geschehnisse des 1. FCB ein. Fast alle Aktiven wurden einge­zogen,​ der Spielbetrieb kam zum Stillstand, und der Krieg forderte seine Opfer. 32 Aktive starben den Heldentod. Viele kehrten mit schweren Verwundungen heim und konnten ihren geliebten Sport nicht mehr ausüben.
 ==== 1919 - 1924: Die ersten Nachkriegsjahre ==== ==== 1919 - 1924: Die ersten Nachkriegsjahre ====
Zeile 18: Zeile 19:
 Am 11.11.1945 war für unsere 1. Fußball-EIf der Start nach dem 2. Weltkrieg. Bereits 1946 schaffte sie die 1. Gruppenmeisterschaft,​ leider aber nicht den Aufstieg. Mit der Verpflichtung von Ernst Kreuzer als Trainer, der es verstand, aus Einzelkönnern eine homogene Mannschaft zu formen, hatte der 1. FCB einen guten Griff getan. Der Lohn war im Spieljahr 1948/49 der Meistertitel der ostoberfränki­schen Kreisliga mit der Mannschaft Fischer, Parchent, Pritschet, Hammon, Schmidt, Raab, Neuß, Böhm, Stock, Küfner und Hofmann. Der traditionsreiche 1. FCB hatte sich damit wieder einen Platz an der Sonne erkämpft. Er stieg in die Bayerische Landesliga auf. Am 11.11.1945 war für unsere 1. Fußball-EIf der Start nach dem 2. Weltkrieg. Bereits 1946 schaffte sie die 1. Gruppenmeisterschaft,​ leider aber nicht den Aufstieg. Mit der Verpflichtung von Ernst Kreuzer als Trainer, der es verstand, aus Einzelkönnern eine homogene Mannschaft zu formen, hatte der 1. FCB einen guten Griff getan. Der Lohn war im Spieljahr 1948/49 der Meistertitel der ostoberfränki­schen Kreisliga mit der Mannschaft Fischer, Parchent, Pritschet, Hammon, Schmidt, Raab, Neuß, Böhm, Stock, Küfner und Hofmann. Der traditionsreiche 1. FCB hatte sich damit wieder einen Platz an der Sonne erkämpft. Er stieg in die Bayerische Landesliga auf.
  
-==== 1949: Die Stadioneinweihung ====+==== 1949 - 1943: Die Stadioneinweihung ​und Fussballzauber====
  
 Der 7. August 1949 war wieder einmal ein großer Tag in der Vereinsgeschichte,​ wie auch für den „Fußball"​ und für Bayreuth. An diesem Tage wurde das Stadion eingeweiht, das mit seinen zwei Nebenplätzen nach jahrelanger,​ harter Arbeit und unter großen finanziellen Opfern geschaffen wurde. Fast 10.000 nahmen an der erhebenden Übergabefeier teil. Der 2. Vorsitzende Schieß­wohl hielt die Festrede, der OB von Bayreuth, Rollwagen, brachte den Dank der Stadt Bayreuth für das Geschaffene zum Ausdruck und ein riesiger Brieftaubenschwarm erhob sich in die Lüfe. Höhepunkt war das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen die komplette Oberligamannschaft des FC Bayern München, bei dem wir allerdings eine 2 :​7-Niederlage einstecken mussten. Der 7. August 1949 war wieder einmal ein großer Tag in der Vereinsgeschichte,​ wie auch für den „Fußball"​ und für Bayreuth. An diesem Tage wurde das Stadion eingeweiht, das mit seinen zwei Nebenplätzen nach jahrelanger,​ harter Arbeit und unter großen finanziellen Opfern geschaffen wurde. Fast 10.000 nahmen an der erhebenden Übergabefeier teil. Der 2. Vorsitzende Schieß­wohl hielt die Festrede, der OB von Bayreuth, Rollwagen, brachte den Dank der Stadt Bayreuth für das Geschaffene zum Ausdruck und ein riesiger Brieftaubenschwarm erhob sich in die Lüfe. Höhepunkt war das Spiel unserer 1. Mannschaft gegen die komplette Oberligamannschaft des FC Bayern München, bei dem wir allerdings eine 2 :​7-Niederlage einstecken mussten.
 +Im ersten Jahr in der Landesliga tat sich der 1. FCB noch etwas hart, im Spieljahr 1950/51 errang er aber schon den 2. Platz, der zur Teilnahme an der Deutschen Amateurmeisterschaft berechtigte. Leider schieden wir schon in der Vorrunde gegen den Meister von Württemberg mit 0:1 in der Ver­längerung aus. 1952/53 belegten wir unter 18 Mannschaften nur den 13. Platz, im nächsten Jahr einen beachtlichen vierten.
 +Neben verschiedenen kleineren Reisen - in den Spessart, nach Berchtesgaden,​ Leipzig, ins Allgäu und an den Bodensee - spielte unsere Elf im September 1952 in Wien auf. (Übrigens kam es zu insgesamt 4 Wienspielen dank der Freundschaft unseres Mitgliedes Werner Nicklas mit dem Wettspielreferenten des Wiener Fussballverbandes,​ Herrn Richard Werian.) Das Spiel fand vor 60.000 Zuschauern gegen die Wiener Amateur-Auswahl als Vorspiel zum Spiel Wien gegen Berlin staff. Der 1. FCB lieferte wohl eins seiner besten Spiele und wurde dafür mit brausendem Beifall der mit bester Fußballkost verwöhnten Zuschauer bedacht. Die Wiener Reise war in jeder Beziehung ein Erlebnis und wird den Spielern und ihren Begleitern unvergessen bleiben.
 +
 +==== 1954 - 1955: Die Tribünenweihe ====
 +Im weiteren Stadion-Ausbau gab es am 08.08.1954 ein glanzvolles Ereignis, die Einweihung der Tribüne mit ihren 500 überdachten Sitzplatzen,​ dazu kamen ausreichende Umkleideraume mit de dazugehörigen sanitären Anlagen sowie unter der Tribüne ein schönes Clubheim mit zwei Nebenräumen,​ die den Mitgliedern und insbesondere der Jugend eine Heimstatte der sportlichen Kameradschaft sein sollte. Das große Stadion, nun noch mit einer schönen Tribune, ermöglichte dann auch, „kleine Länderspiele"​ nach Bayreuth zu bekommen, so z.B. das Spiel Bayern gegen Südwest mit 11.000 Zuschauern, so das Spiel Bayern gegen Baden mit 13.000 Besuchern.
 +
 +==== 1956 - 1958: Abstieg in die Kreisliga und Wiederaufstieg in die Landesliga ====
 +Das Jahr 1956 stand unter einem unglücklichen Stern. Die Mannschaft musste umgekrempelt wer­den, auch wurde manchmal recht unglücklich gekämpft, das Ende vom Lied: Der Abstieg in die Kreisliga! Der 1. FCB ließ aber den Mut nicht sinken, Horst Schade, der frühere Nationalspieler,​ wur­de als Trainer verpflichtet,​ und wenn es auch nicht auf Anhieb klappte (1956/57 wurde zwar die Kreismeisterschaft erzielt, aber in der Aufstiegsentscheidung ging es schief), im Spieljahr 1957/58 blieb der Erfolg nicht aus. Die Mannschaft wurde stark verjüngt und durch Schade (auch als Spie­ler) und Ganzleben verstärkt. Die Kreismeisterschaft wurde Überlegen gewonnen und mit der Mannschaft Schill, Sack, Neuß, Wendler, Popp, Seifert, Brzuske, Schneider, Schade, Ganzleben, Mader wurde der FC Wallenfels in den Aufstiegsspielen zweimal mit 3:0 geschlagen. Das war der Wiederaufstieg zur Bayernliga.
 +In der nächsten Spielserie lieferte der Neuling schöne Spiele mit dem Ergebnis, dass der Club am Ende mit 40:20 Punkten und 87:39 Toren den zweiten Platz belegte. Auch das spätere Ausschei­den von Horst Schade wirkte sich nicht so ungünstig aus, wie befürchtet worden war. So gelang es unserer Mannschaft, nach Abschluss der Punktspiele,​ den Sepp Kastner-Pokal zu gewinnen.
 +
 +==== 1959 - 1961: Fast 2. Liga, dann Amateurbereich ====
 +Einige Sorge bereitete dem FC in der neuen Serie 1959/60 die schweren Verletzungen von unse­rem Mittellaufer,​ Hans Popp, von Peter Wilmowicz und Klaus Mader sowie der zeitweilige Ausfall von Ganzleben. Auch der unverwüstliche Georg Neuß, der über 650 Spiele (!) in der 1. Mannschaft mitwirkte, hängte die Fußballstiefel an den berühmten Nagel. Trotz dieser vielen Schwierigkeiten reichte as doch noch zum dritten Platz. Der Wunsch, den Aufstieg in die 2. Liga zu erreichen, blieb also leider unerfüllt, obwohl jeder Akteur unter der fleißigen Trainingsleitung von Georg Ganzleben ohne Zweifel sein Bastes getan hatte.
 +Die Saison 1960/61 stand leider unter schlechten Vorzeichen. Düstere Wolken schwebten vom er­sten Spieltag an Ober unserer 1. Mannschaft. Durch Verletzungen und Abgänge ging fast eine gan­ze Mannschaft verloren, wir mussten gewissermaßen einen Neu-Anfang mit jungen und zum Teil noch unerfahrenen Spielern machen. Auch später, als Trainer „Jumbo"​ Zeitler als Spielertrainer zu der Mannschaft stieß, dem für seine ausgezeichnete Trainerarbeit höchste Anerkennung gebühr­te,​ konnte das rettende Ziel nicht erreicht werden. Diese junge Mannschaft war einfach den nerv­lichen und physischen Anforderungen nicht gewachsen. Als „Jumbo"​ Zeitler im November Regie zu führen begann und der Mannschaft neue Impulse gab, schien das Blatt sich noch zu wenden, aber dann kam - sicher nicht ganz unerwartet - doch ein Rückschlag,​ von dem die Mannschaft sich nicht mehr erholte. Der 15. Platz in der Landesliga bedeutete den Abstieg in die 2. Amateurliga. Im Gegensatz zur 1. Mannschaft war die Reserve in ihrer Klasse sehr erfolgreich,​ sie erzielte nach sehr guten Leistungen den 1. Platz. Zu erwähnen wäre noch, dass 1961 Heinz Schneider, der Kapitän unserer 1. Mannschaft anlässlich seines 300. Spieles und Gerhard Wandler fur sein 200. Spiel geehrt wurden.
fussball.1562611135.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/07/08 20:38 von fcbwiki